Bankenrettungsschirm 2012| Disziplin der Upper-Class!

Neue Disziplin der Upper-Class!

Bankenrettungsschirm 2012

Peer Steinbrück als designierter Bundesfinanz-minister schlägt in einem Spiegel Interview die Einführung eines Bankenrettungsschirmes vor. Banken sollen in Zukunft nur noch unter bestimmten Auflagen Staatsgelder erhalten und dieses auch nur dann, wenn vorher Gläubiger und Aktionäre zur Kasse gebeten wurden.

Für diesen Bankenrettungsschirm veranschlagt der ehemalige Bundes-finanzminister Steinbrück Rückstellungen der Banken in Höhe von 150 bis 200 Milliarden Euro.
Wörtlich sagte er „Wenn eine Bank vor der Pleite steht, sollte nicht gleich mit Staatsknete geholfen werden.“Er glaubt, dass man diesen Rettungsschirm in den nächsten Jahren durchaus etablieren kann." Des weiteren sieht sein Konzept vor, bei Banken das Investmentgeschäft vom Kredit und Einlagengeschäft strikt zu trennen.
Sein Urgroßonkel Adelbert Delbrück war Mitbegründer der Deutschen Bank, wollte aber würden seine Vorschläge die Deutsche Bank in erheblichem Ausmaße betreffen.

Bankenrettungsschirm 2012

Er begründete seine Vorschläge für den Bankenrettungsschirm damit, dass das Vertrauen der Bürger in die Politik und die Banken während der Krise verloren gegangen sind. Er sprach wörtlich von Exzessen durch, welche sich die Finanzwirtschaft einen schlechten Leumund erworben hat.
Weiter merkte er an, dass die Soziale Marktwirtschaft nicht mehr funktioniert, da Haftung und Risiko der Großbanken nicht mehr zusammenfallen. Peer Steinbrück möchte ebenfalls die Spekulation mit Rohstoffen verbieten. Ein ausufernder Kapitalismus muss durch die Politik in die Schranken gewiesen werden.
Wir können uns den Äußerungen des ehemaligen Finanzministers nur anschließen und hoffen, dass diese Einstellung innerhalb Europas Schule machen wird. Es kann nicht sein, dass der Bürger die Verluste von gierigen und skrupellosen Bänkern tragen muss. Banken, die zu groß sind und somit System gefährdend sollten aufgespalten werden.
Auch denken wir, das neben dem Handel mit Rohstoffen, der Handel mit Nahrungsmitteln einer strengeren Kontrolle bedarf. Mit der jetzigen Regierung, welche sich die Hofierung der der Banken auszeichnet, denen wahrscheinlich Steinbrücks nicht konform. Eine Beteiligung der reichen Bundesbürger per Gesetz oder zusätzlicher Steuerabgabe wurde von der jetzigen Regierung kategorisch abgelehnt. Die Folge ist die Verschärfung des Gegensatzes zwischen Arm und Reich.

Sonntag, 23 September 2012 21:28
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten