Im und Export Deutschland | Eurokrise

3. Quartal | Import und Export Deutschland rückläufig | Rezession 2013?

Im- und Export Deutschland 2012

Für August sind die Auftragseingänge bei zahlreichen exportorientierten Unternehmen stark rückläufig! Als direkt Folge der Eurokrise ist das Volumen des Im- und Export Deutschlands für den Monat August mit negativer Tendenz besetzt. Besonders stark ist der Im- und Export Deutschlands aus den südeuropäischen Ländern zurückgegangen.
Ursache hierfür ist natürlich die soziale Verunsicherung, sinken Löhne, hohe Inflation, nachlassende Kaufkraft und mangelnde Investitionsbereitschaft. Die Krise dieser Länder führt besonders in den Bereichen Maschinenbau, Chemieindustrie sowie Anlagen- und Gerätebau zu nachhaltigen Veränderungen für den Im- und Export Deutschlands.


Von 500 befragten Unternehmen, welche durch das Markit-Institut befragt wurden, sind einige Unternehmen von einem Auftragsrückgang betroffen, den es so seit drei Jahren nicht mehr gegeben hat. Markit-Ökonom Tim Moore sagte, dass Deutschland zwischen Juli und September das schlechteste Quartal in Bereich Export bevorstehen würde.

Im- und Export Deutschlands 2012

Die Rezessionsgefahr trifft nun auch Deutschland, ist doch seine Wirtschaftsstruktur besonders anfällig für einen Exportrückgang. Auch die Importe aus anderen Ländern weisen eine negative Tendenz auf. Dies könnte in den Krisenländern zu einem weiteren Arbeitsplatzabbau führen.
Die nachlassende Kaufkraft der deutschen Bevölkerung und die stark ansteigenden Preise für Kraftstoffe, Mieten und Konsumgüter könnten auch Deutschland in die Rezession führen. Das Bruttoinlandprodukt war in den ersten beiden Quartalen 2012 nur noch mit 0,5 bzw. 0,3 Prozent gewachsen. Bereits im Jahr 2011 wies die deutsche Wirtschaftsleistung einen Rückgang von 0,2 Prozent auf.

Der Im- und Export Deutschlands wird zum Teil auch durch die wirtschaftliche Entwicklung der Asiatischen Märke bestimmt. Für diese Wirtschaftszone wird aber im Wesentlichen ebenfalls ein geringeres Wachstum vorhergesagt. Der Konsumklimaindex der USA ist im Wesentlichen stabil und liegt derzeit bei 5,90 Punkten.
Die globale Vernetzung vieler Wirtschaftsbereiche könnte zu einer erneuten Weltwirtschaftskrise führen, sollten die sich Rohstoff- und Erzeugerpreise weiter verteuern. In diesem Zusammenhang ist auch gerade für den Im- und Export Deutschlands eine nachhaltige Energiepolitik von entscheidender Bedeutung. Die Kosten, welche durch die Umweltverschmutzung auf Deutschland und die Welt zukommen, könnten für alle zu einem niedrigen Lebensstandard führen.

  • Im und Export Deutschland 2012 | Export Deutschland | Rohstoff- und Erzeugerpreise | Im und Export 2012
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Zum Seitenanfang