Kartellverfahren Bahn Tochtergesellschaft


Kartellverfahren gegen die Deutsche Bahn und Tochtergesellschaft!

Anzeigetaffel der Bahn

Eine EU-Kommission prüft derzeit, ob die Bahn-Tochter Energie GmbH dem Mutterkonzern den Strom zu billig verkauft hat. "Es besteht der Verdacht, dass sich diese Unternehmen an einem wettbewerbswidrigen Preissystem beteiligt haben", erklärte die Kommission am Mittwoch in Brüssel.

Wettbewerber der Bahn hatten sich bei der EU über das Preissystem beschwert. Hintergrund dieser Beschwerde ist, dass die Tochtergesellschaft Energie GmbH dem Mutterkonzern vermutlich mehr Rabatt einräumte.

Im vergangenen Jahr hatten Beamte der Behörde die Geschäftsräume der Bahn durchsucht und Unterlagen sichergestellt. Ein Bahnsprecher sagte, man werde "wie in der Vergangenheit zur Klärung des Sachverhalts beitragen".

Sollte die Wettbewerbsaufsicht zu der Erkenntnis kommen, dass der Verdacht berechtigt ist, drohen der Bahn hohe Geldstrafen. Möglich wären hier bis zu 10 % des Umsatzes, was ca. 3,8 Milliarden entspräche.

Sonntag, 24 Juni 2012 20:00
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten