Klimakonferenz in Doha | Wetterextreme

Wetterextreme belegen Klimawandel

wetterextreme und die zukunft | Hochwasser in Italien!

Klimakonferenz in Doha 2012: Wetterextreme wie der Supersturm „Sandy“ und nun auch die Hochwasser in Italien belegen, dass die Menschheit vor einer riesigen globalen Herausforderung steht. In der heutigen Zeit berichten zwar die Medien über jede Einzelheit einer Naturkatastrophe aber über die Hintergründe bzw. Ursachen hüllen Sie sich oft in Schweigen.

Anlässlich einer Rede, an der Stanford Universität äußerte, sich die Leiterin des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen Helen Clark folgendermaßen „Bis vor kurzen schien der Klimawandel noch ein Science-Fiction-Szenario zu sein“.

Schon heute ist absehbar, dass ein Fehlen jedweder globalen Aktionen, sämtliche Bemühungen die extreme Armut in der Welt zu lindern, untergräbt. Weiter führte Sie an, dass der Klimawandel schädliche Auswirkungen auf die Landwirtschaft, die Verteuerung Nahrung, die Unsicherheit bei der Wasserversorgung, die Zerstörung von Meeresbiotopen insbesondere auch Fischbestände und die Ausbreitung von Krankheiten wie Durchfall, Denguefieber und Malaria habe. Der Klimawandel droht Ihrer Ansicht nach, den Fortschritt und die Entwicklung der gesamten Menschheit zu untergraben.

Plalast in Doha Austragungsort Klimakonferenz!

Die Zunahme von Überschwemmungen, Dürren und anderer Wetterextreme belegen, dass wir schon heute von den Auswirkungen der globalen Erwärmung betroffen sind. Die Kosten zur Linderung der Armut in der Welt und die Folgeschäden der globalen Erwärmung werden in den nächsten Jahren rasant wachsen. Aktuelle Schätzungen sehen die Kosten, welche durch unsere "Kohlenstoff- intensive –Wirtschaftsweise" verursacht werden, bei 1,2 Billionen US Dollar pro Jahr. Die Kosten könnten sich bis zum Jahr 2030 verdoppeln, falls die CO2 Emissionen unverändert bleiben. Tatsache ist, Naturkatastrophen kosten eine Menge Geld und verursachen auch immateriellen Schaden. Allein der Supersturm „Sandy“ kostete die USA geschätzte 60 Milliarden Dollar. Es ist an der Zeit umzudenken!

Hafen von Doha | Yachthafen!

Langfristig müssen vor allem die Menschen in den Industrieländern ihre Ansprüche zurückzunehmen bzw. ihr Verbraucherverhalten so modifizieren, dass ökologisch hergestellte Produkte (plus Transport) die bessere Wahl sind. Hierzu könnte die Einführung eines Gütesiegels z. B. mit Angabe der zur Bereitstellung verursachten CO2 Belastung beitragen.

Aussichten und Forderungen für die Klimakonferenz in Doha 2012

Noch scheint es eine Chance zu geben, die Auswirkungen der globalen Erwärmung zu begrenzen. Die Klimakonferenz in Doha 2012 muss dafür die Weichen stellen.

Die Leiterin des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen Helen Clark formulierte sehr weitreichende Ziele in ihrer Rede an der Stanford-Universität:

  • Die Politik muss alles tun, um eine Erwärmung um 2 °Celsius zu verhindern, da sonst katastrophale und irreversible Klimaveränderungen eintreten könnten.
  • Es ist dringend erforderlich, dass sich alle Länder auf die notwendigen Schritte, die Mechanismen und den entsprechenden Zeitrahmen einigen, welche zu einer grünen und integrativen Wirtschaft führen.
  • Alle Länder sollten in der Lage sein, saubere Technologien einzuführen und ihre Energieeffizienz zu steigern. Die Energiequellen sollten nachhaltig sein und sowohl Produktion als auch der Konsum dem Gedanken der Nachhaltigkeit Rechnung tragen.
  • Phasen von kurzfristigen politischen Handlungen sollten durch langfristige, zielgerichtete und global orientierte Phasen ersetzt werden.
  • Den Menschen weltweit sollte bewusst werden, dass durch den Klimawandel die Prinzipien von Gleichheit und Gerechtigkeit verletzt werden, da durch regional Unterschiede einige Menschen stärker von den Auswirkungen betroffen sind. In der Charta der Vereinten Nationen aus dem Jahr 1945 und in der UN-Erklärung für Menschenrechte aus dem Jahr 1948 wurde die Vision der globalen Kooperation und Verantwortung gegenüber jedem anderen Mitglied festgelegt! Es müssen Wege und Modelle gefunden werden, den Schaden, welcher durch die Entwicklung und die Lebensweise Anderer entsteht, zu beseitigen. In der Klimakonferenz von Doha sollte der schon in Rio eingeschlagene Weg fortgesetzt werden, der als Ziel definierte „Die Menschen stehen im Mittelpunkt der Bemühungen für eine nachhaltige Entwicklung. Sie orientieren sich dabei auf ein gesundes und produktives Leben im Einklang mit der Natur.
  • Die entwickelten Länder müssen sich zu einer erheblichen Emissionsreduktion verpflichten, des Weiteren sollten Sie unterentwickelten Ländern helfen, bei der Finanzierung und Umsetzung von Projekten, welche es Ihnen erlaubt in ihre Wirtschaft auf eine nachhaltige und umweltschonende Art und Weise zu betreiben.
  • Einführung eines global agierenden Komitees, welches mit der Planung, Durchsetzung und Entwicklung des Klimaschutzes betraut wird.
  • In Doha sollte es gelingen alle in vorherigen Klimakonferenzen gemachten Fortschritte rechtlich zu manifestieren und auf den neusten Stand zu bringen. Ebenfalls sollten die im Kyotoprotokoll getroffen Vereinbarungen über das 2013 verlängert werden bzw. erweitert werden, da es nur 10 Prozent der Treibhausgasemissionen abdeckt.
  • Signifikante Klimafinanzierung wird benötigt, es müssen die nötigen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die es ermöglichen auf finanzielle Mittel oder Kredite zuzugreifen und so Projekte die dem Klimaschutz dienen zeitnah zu realisieren.
  • Auch eine private Finanzierung des Klimaschutzes wäre vorstellbar, hierzu könnten staatliche Vergünstigungen beitragen.
  • Ebenfalls ein probates Mittel wäre den Ausbau von Emissionszertifikaten weiter voranzubringen.
  • Clean Development Mechanism (CDM) für Entwicklungsländer sollten reformiert und politisch durchgesetzt werden.
  • Ziel der in Doha stattfindenden Konferenz könnte es auch sein, die Grundlagen für ein Klima- und Technologie – Zentrum schaffen, dieses sollte die Eigenschaften eines Netzwerkes bereitstellen. Hintergrund für diese Maßnahme wäre, Entwicklungsländern eine breite Datenbasis und verbesserte Modellierungsmöglichkeiten zu Verfügung zu stellen.
  • Die Konferenz sollte auch dazu genutzt werden, um auf die Problematik der illegalen Abholzung einzugehen und Ansätze liefern, den kriminellen Aktivitäten entgegenzuwirken. Die illegale Abholzung ist heute für ein Fünftel der weltweiten Kohlendioxid-Emissionen verantwortlich.
Fussgaengerzone Doha | Klimakonferenz in Doha 2012

Schlussbemerkung zur Klima-konferenz in Doha 2012:

Anhand der Menge an Einzelpunkten, welche die Leiterin des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen Helen Clark in ihrer Rede erwähnte, wird ersichtlich, wie eminent wichtig es ist, dass diese Klimakonferenz mit einem positiven Ergebnis endet. Die offenen Fragen bedürfen einer raschen Klärung und alle Teilnehmer sollten ihre lokale Interessen zugunsten globaler Interessen überprüfen. Ein Scheitern dieser Klimakonferenz in Doha 2012 könnte bedeuten, dass sich bei gleichbleibender Emissionsrate von Treibhausgasen, die globale Temperatur bis 2100 um 6 °Celsius erhöhen könnte. Die Folgen wären desaströs und irreversibel.

Freitag, 16 November 2012 21:51
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten